icon info erreichbarkeit  

Telefonische Beratung & Verkauf
+49 (0) 86 54 / 77 39 - 100
Mo-Fr 9:00-12:00 und 13:30-16:30 Uhr
Live-Chat
Mo-Fr 9:00-12:00 und 13:30-17:00 Uhr
Vor-Ort Beratung & Verkauf
Mo-Fr 8:00-12:00 und 13:00-17:00 Uhr
Sa 9:00-12:00 Uhr

sigel verband bvfk

icon vorteil haken EU Reimporte mit bis zu 43% Nachlass auf UVP
icon vorteil haken Abholung im Voralpenland – bei Berchtesgaden und Salzburg
icon vorteil haken Autokauf und Urlaub gemeinsam kombinieren

Informationen zum VW Golf (Stand November 2019)

In der mittlerweile langen Geschichte des Automobils gibt es nur wenige Fahrzeuge, die einen derartigen Kultstatus wie der VW Golf erreicht haben. Lange Zeit war der weltberühmte Käfer die erste Assoziation beim Namen VW. Heute hat ihm der Golf diesen Rang abgenommen. Das liegt vor allem daran, dass der Golf eines der größten Zugpferde des international tätigen Automobilkonzerns mit Sitz im niedersächsischen Wolfsburg ist. Jahr für Jahr wird er weiterentwickelt. Das führt dazu, dass der Golf heute besonders sparsam und emissionsarm ist. Serienmäßig ist der Golf ein 5-Sitzer, der als ein wahrer Allrounder gilt. Junge Familien, Rentner, Alleinstehende – dieses Fahrzeug richtet sich an ein großes Publikum, das Wert auf Tradition und gute Qualität legt. Nachfolgend sind die Informationen aufgelistet, die bei einem günstigen Kauf behilflich sein können:

  1. Wege zum günstigen Erwerb eines VW Golfs
  2. Niedriger Verbrauch und geringere Emissionen dank moderner Technik
  3. Der vielseitige Allrounder mit großer Tradition
  4. Der Vorteil des Reimports 5. Die Modellgeschichte des Golfs
  5. Die Vielfalt an VW-Golf-Sondermodellen
  6. Konkurrenten zum Klassiker

Wege zum günstigen Erwerb eines VW Golfs

Egal, ob ein Golf als Neu- oder Gebrauchtwagen oder sogar als Reimport erworben werden soll, es gilt immer, bestimmte Vorgaben zu beachten. Bei einem Kauf kann es durchaus sinnvoll sein, sich für eine Modell- und Ausstattungsvariante zu entscheiden, die etwas höher eingestuft ist und damit einen etwas höheren Anschaffungspreis hat. Bei besser ausgestatteten Modellen kann man wesentlich mehr sparen, da der Kulanzspielraum bei einem Preisnachlass wesentlich größer ist. Neben dem Barkauf stehen die Möglichkeiten der Finanzierung und des Leasings zur Verfügung. Diese sind vor allem dann für einen günstigen Kauf sinnvoll, wenn man nach dem Erwerb des Fahrzeugs liquide bleiben möchte. In Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Partner und VW können so Wege einer Finanzierung gefunden werden, die perfekt auf die eigenen Möglichkeiten und die persönliche Situation zugeschnitten sind.

Niedriger Verbrauch und geringere Emissionen dank moderner Technik

Der Golf gilt nicht nur im Straßenverkehr als ein wahrer Allrounder, sondern zeichnet sich auch durch Motorentechnik aus, die jedem Nutzer sämtliche Möglichkeiten offen lassen. Neben dem gewöhnlichen Ottomotor, der im Laufe der Modellpolitik ständig verbessert wurde, gibt es einen sparsamen Dieselmotor. Ergänzt wurden diese klassischen Varianten mit einer hybriden Variante. Bei diesem Golf GTE 1 wird der TSI-Motor mit 1,4 Litern Hubraum mit einem Elektromotor kombiniert. Dieser fügt der Gesamtleistung weitere 102 Pferdestärken hinzu. Das sorgt für einen unschlagbar niedrigen Verbrauch und sehr geringe Emissionswerte. In vielerlei Hinsicht steckt die Elektromobilität noch in den Kinderschuhen, weshalb VW seine klassischen Motoren auf die bestmögliche Art und Weise modernisiert. Beim Diesel war es vor allem die Einführung der Common-Rail-Einspritzung ab dem Jahr 2007, die für mehr Sauberkeit und einen geringeren Verbrauch gesorgt hat.

Der vielseitige Allrounder mit großer Tradition

Bis Ende des Jahres 2019 wurden über 35 Millionen VW Golf verkauft. Das hat eine Vielzahl von Gründen. Zum einen ist der Golf ein Klassiker, dessen Beliebtheit seit seiner Einführung im Jahr 1974 ungebrochen ist. Für den Konzern VW hat der Golf eine große Wende bedeutet. Vorgängermodelle waren luftgekühlt und mit Heckmotoren ausgestattet, die Mitte der 1970er-Jahre als veraltet und nicht mehr zeitgemäß galten. Der Coup am Golf ist es, dass er nicht nur einen Wandel in der Modellpolitik markierte, sondern auch die Entstehung einer komplett neuen Fahrzeugklasse bedeutete. Mit dem Golf war die sogenannte Kompaktklasse geboren, die heute zu Ehren dieses Modells gerne auch als Golf-Klasse bezeichnet wird. Der Golf ist bedeutend größer als ein Kleinwagen, ohne die Ausmaße eines typischen Mittelklassewagens zu erreichen. Durch eine attraktive Preispolitik konnte der VW Golf so schnell eine große Fangemeinde für sich gewinnen. In der heutigen Zeit ist der Golf die richtige Wahl, wenn man auf der Suche nach einem Fahrzeug mit ausreichend Platz und zugleich überschaubaren Maßen ist. Er ist somit auch ein gekonnter Gegenentwurf zu den heute sehr beliebten, aber nicht mehr zeitgemäßen SUVs.

Der Vorteil des Reimports

Wieso kann der Reimport eines VW Golfs so günstig sein? Denkt man an die anfallenden Transporte, so müsste der Kauf eines reimportierten Fahrzeugs eigentlich kostspieliger ausfallen. Dem ist aber nicht so, ganz im Gegenteil. Bei einem Reimport aus dem EU-Ausland können problemlos 30 bis 40 Prozent des eigentlichen Neupreises gespart werden. Das lässt sich am besten mit den zwei offensichtlichsten Gründen für einen geringeren Kaufpreis erklären. Ein Modell des VW-Golfs, das für den deutschen Markt bestimmt ist, hat in der Regel einen höheren Verkaufspreis als das gleiche Modell, das für den Markt in Polen oder Rumänien vorgesehen ist. Das erklärt sich einfach aus dem weitaus geringeren Lohnniveau, das in diesen Ländern vorherrscht. Die geringen Löhne senken die Kaufkraft erheblich, sodass VW den Golf zu einem erheblich reduzierten Kaufpreis anbieten muss. Alleine dieser Umstand würde ausreichen, dass man als Käufer in Deutschland sparen kann. Nun wird dieser Rechnung aber noch die Steuer als Komponente beigefügt. Als Käufer ist man immer an die Mehrwertsteuer des Landes gebunden, in dem der Kaufvertrag abgeschlossen wird. In vielen Ländern ist diese Steuer weitaus höher als die 19 Prozent, die es in Deutschland zu entrichten gilt. Die Hersteller müssen darauf in solchen Ländern mit niedrigeren Preisen reagieren. Im Zusammenspiel kann sich aus den genannten Gründen ein Reimport also durchaus erheblich lohnen.

Die Modellgeschichte des Golfs

Seit dem Jahr 2012 wird der Golf bereits in der 7. Generation gebaut. In den Jahrzehnten seit seiner Einführung ist viel passiert. Nicht nur die Technik hat sich erheblich verbessert, sondern auch das Design des Fahrzeugs wurde behutsam und mit viel Bewusstsein für die lange Geschichte dieses Modells angepasst. Als zeitlos und eher konservativ bezeichnet VW die Gestaltung des Fahrzeugs. Trotz der eher geringen Änderungen von einem Modell zum anderen kann festgestellt werden, dass mit jeder Generation der Golf ein Stück gewachsen ist. Somit lassen sich der Golf I und der Golf VII, der im Jahr 2020 vom Golf VIII abgelöst wird, kaum mehr miteinander vergleichen. Das Stilelement, das in der langen Designgeschichte am prägnantesten erhalten geblieben ist, ist die breite C-Säule. Diese wurde mit den Jahren zu einem der Markenzeichen des VW Golfs, das von vielen Fans weltweit verehrt wird.

Die Vielfalt an VW-Golf-Sondermodellen

Die Modularität des Golfs war schon immer eine seiner Stärken. Heute werden auf der Plattform des Golfs viele weitere Modelle aufgebaut. Die Flexibilität und der unkomplizierte Austausch von Teilen hat ebenfalls dazu beigetragen, dass im Laufe der Modellgeschichte eine Vielzahl von Sondermodellen vorgestellt werden konnte. Zu nennen sind hierbei vor allem die höher motorisierten Varianten GTI und GTD bei der dieselbetriebenen Variante. In den jüngsten Jahren konnte VW beinahe jährlich mit einem neuen Sondermodell aufwarten.

Konkurrenten zum Klassiker

Gab es zu Beginn der Kompaktklasse kaum Konkurrenten für den Golf, so sieht das in der heutigen Zeit vollkommen anders aus. Sogar im eigenen Konzern gibt es mit dem Seat Leon und dem Skoda Oktavia Konkurrenten. Die Kompaktklasse ist heute die Sparte mit dem größten Wachstum, weshalb sich auch asiatische Hersteller wie Honda, Mazda oder Kia am Kampf um die Käufer beteiligen. Am Wettbewerb nehmen aber auch die deutschen Traditionshersteller Mercedes, BMW oder Audi, ebenfalls zum VW-Konzern gehörend, mit Modellen wie der A-Klasse, dem 1er oder dem A3 teil.

Aktueller Auszug unserer Fahrzeugangebote

 >> hier alle Angebote zum Golf finden