icon info erreichbarkeit  

Telefonische Beratung & Verkauf
+49 (0) 86 54 / 77 39 - 100
Mo-Fr 9:00-12:00 und 13:30-16:30 Uhr
Live-Chat
Mo-Fr 9:00-12:00 und 13:30-17:00 Uhr
Vor-Ort Beratung & Verkauf
Mo-Fr 8:00-12:00 und 13:00-17:00 Uhr
Sa 9:00-12:00 Uhr

sigel verband bvfk

icon vorteil haken EU Reimporte mit bis zu 43% Nachlass auf UVP
icon vorteil haken Abholung im Voralpenland – bei Berchtesgaden und Salzburg
icon vorteil haken Autokauf und Urlaub gemeinsam kombinieren

Moderner Autobau mit Geschichte

Technische Daten, Stand 25.10.2019

Reichlich Tradition

Obwohl das 1895 gegründete Unternehmen Laurin & Klement ursprünglich Fahrräder herstellte und erst 1905 mit dem Automobilbau begann, gehört es heute zu den ältesten noch aktiven Produzenten der Automobilbranche. Seinen heutigen Namen erhielt Škoda übrigens im Jahr 1925, als der Autobauer vom gleichnamigen Maschinenbaukonzern aufgekauft wurde. Ab 1948 befand sich das Unternehmen im Staatsbesitz. Im Verlauf der Jahre von 1991 bis 2000 wurde das Automobilgeschäft an den Volkswagenkonzern verkauft. Heute stellt Škoda jedes Jahr mehr als eine Million Fahrzeuge her.

Weit mehr als nur Kleinwagen

Auch wenn Škoda als Hersteller eher preiswerter Fahrzeuge bekannt ist, umfasst die Produktpalette viel mehr als nur günstige Kleinwagen. Das Angebot reicht bis hin zu Fahrzeugen der oberen Mittelklasse und wird von einer Reihe unterschiedlich großer SUVs abgerundet.

Hier ist das Zentrum

Die Marke etabliert sich in zunehmendem Maß in der Mittelklasse und ist hier besonders breit aufgestellt. Diese Positionierung entspricht ebenso wie sämtliche technische Daten in diesem Text dem Stand vom 25.10.2019.

Gar nicht italienisch

Der Škoda Scala hat nichts mit dem berühmten Mailänder Opernhaus zu tun, sondern soll unter anderem dem Konzernbruder VW Golf Konkurrenz machen. Er zeichnet sich vor allem durch ein Platzangebot aus, das über dem der meisten Konkurrenten liegt. Sämtliche Motoren sind auf Sparsamkeit optimiert und leisten zwischen 70 kW (95 PS) und 110 kW (150 PS).

Darf es etwas mehr sein?

Wem das Platzangebot des Scala nicht ausreicht, der sollte sich den Škoda Octavia näher ansehen. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich nicht etwa um die Stufenheck- beziehungsweise Kombivariante des Scala, sondern um ein deutlich größeres Fahrzeug. Dies spiegelt sich nicht nur im beeindruckenden Platzangebot, sondern auch in der Motorleistung wider. Diese reicht in den normalen Modellen von 85 kW (115 PS) bis zu 140 kW (190 PS). Besonders Leistungshungrige können sich auch für das Sportmodell Octavia RS entscheiden, das mit 180 kW (245 PS) bis zu 250 Kilometer in der Stunde zurücklegen kann. Käufer, die hohe Fahrleistungen und eine sportliche Ausstattung mit einem niedrigen Verbrauch kombinieren möchten, können zum Diesel mit 135 kW (184 PS) greifen.

Die Staatskarosse für jedermann

Der Škoda Superb ist ein großes Auto, das für fünf erwachsene Passagiere reichlich Platz bietet. Mit einer Länge von deutlich unter 5 Metern wird die Parkplatzsuche trotzdem nicht zu einem Ding der Unmöglichkeit. Der Käufer hat auch bei dieser Baureihe die Wahl zwischen einer eleganten Limousine (die trotz der klassischen Form über eine große Heckklappe verfügt) und dem Kombi. In Letzteren passen beeindruckende 660 Liter, sodass hier auch das Reisegepäck von fünf Insassen verstaut werden kann. Für den Vortrieb sorgen Motoren mit 110 kW (150 PS) bis 200 kW (272 PS). Eine Besonderheit ist der neue Škoda Superb iV: Hierbei handelt es sich um das erste Hybridfahrzeug des tschechischen Herstellers. Es vereint einen Benzinmotor mit einem Elektroantrieb zu einer Systemleistung von 160 kW (218 PS) und ermöglicht eine rein elektrische Reichweite von 55 Kilometern. Den Anspruch des Superbs erkennt man daran, dass es sich bei diesem Fahrzeug um den Dienstwagen des tschechischen Staatspräsidenten handelt.

Gar nicht so klein, aber sehr wendig

Auch wenn der Škoda Fabia nominell ein Kleinwagen ist, gefällt er vielen Kunden vor allem durch sein erwachsenes Auftreten. Das Platzangebot ist vor allem auf den vorderen Sitzen mehr als ausreichend und in den Kofferraum passen überdurchschnittlich üppige 290 Liter. Bei einer Gesamtlänge von weniger als vier Metern ist der Fabia trotzdem ideal für die Großstadt geeignet, da er auch in kleinere Parklücken passt. Fast ein Alleinstellungsmerkmal ist der Fabia Combi: Es gibt fast keine Alternative, da Kombis im Kleinwagensegment äußerst selten sind. Wer also einen kleinen Wagen mit reichlich (immerhin 530 Litern!) Kofferraum sucht, wird beim Škoda Fabia fündig. Der kleinste Motor im Fabia leistet 44 kW (60 PS) und eignet sich daher vor allem für Fahrer, die nur selten außerorts unterwegs sind. Wer gerne etwas flotter fährt, greift zur Topmotorisierung, einem 1,2 Liter großen Vierzylinder mit 81 kW (110 PS). Hiermit kann mit etwas Glück sogar die 200-km/h-Marke erreicht werden.

Ein SUV kommt nie ohne Q

Die Namen sämtlicher SUV-Baureihen von Škoda beginnen mit einem K und enden auf Q. Dies ist aber auch die einzige Eigenwilligkeit dieser praktischen und robusten Fahrzeuge.

Der Kleinste ist ganz groß

Bereits im Modell Kamiq, dem kleinsten SUV aus Tschechien, finden vier Personen genügend Platz, um längere Fahrten zu absolvieren. Schon mit der 70 kW (95 PS) starken Einstiegsmotorisierung kann man auf der Autobahn mehr als 180 km/h schnell fahren und selbst die stärkste Variante braucht trotz einer Leistung von 110 kW (150 PS) weniger als 5 Liter im Normverbrauch.

Mehr Platz und reichlich Leistung

Der Karoq zeichnet sich neben dem geräumigeren Innenraum vor allem durch seine stärkeren Motoren aus. Sowohl mit Diesel als auch mit Benzin werden 140 kW (190 PS) zur Verfügung gestellt, mit denen das Fahrzeug dank des serienmäßigen Allradantriebs in rund 7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen kann.

Sieben glückliche Bären?

Obwohl sich der Name des Škoda Kodiaq vom Kodiakbären ableitet, passen vermutlich keine sieben Pelzträger in das große SUV. Sieben Menschen finden hingegen Platz, was diese Baureihe zur vielseitigsten des tschechischen Herstellers macht. Für ordentlichen Vortrieb sorgen Motoren mit mindestens 110 kW (150 PS). Das Sportmodell Kodiaq RS kommt mit einem 176 kW (240 PS) starken Biturbodieselmotor auf eine Höchstgeschwindigkeit von rund 220 km/h.

Das ideale Leasingfahrzeug

Ein Auto von Škoda eignet sich ideal für die Anschaffung über einen Leasingvertrag. Da die Preise des tschechischen Herstellers in den vergangenen Jahren angestiegen sind, wird ein Kauf weniger attraktiv. Die hohe Verarbeitungsqualität der von VW stammenden Komponenten sorgt aber für einen niedrigen Wertverlust. Mithin sind die Leasingraten niedrig und der Kunde freut sich über ein günstiges und trotzdem hochwertiges Auto!

Aktuelle Angebote

Leasing-/Finanzierungsanfrage

>> jetzt unverbindliche Anfrage starten