icon info erreichbarkeit  

Telefonische Beratung & Verkauf
+49 (0) 86 54 / 45 78 50
Mo-Fr 9:00-12:00 und 13:30-16:30 Uhr
Live-Chat
Mo-Fr 9:00-12:00 und 13:30-17:00 Uhr
Vor-Ort Beratung & Verkauf
Mo-Fr 8:00-12:00 und 13:00-17:00 Uhr
Sa 9:00-12:00 Uhr

sigel verband bvfk

icon vorteil haken EU Reimporte mit bis zu 45% Nachlass auf UVP
icon vorteil haken Abholung im Voralpenland – bei Berchtesgaden und Salzburg
icon vorteil haken Autokauf und Urlaub gemeinsam kombinieren

 

Renault Megane vorne
Renault Megane vorne
Renault Megane hinten
Renault Megane hinten
Renault Megane hinten
Renault Megane vorne
Renault Megane Innenraum
Renault Megane Fahrer- und Beifahrersitze
Renault Megane vorne

Renault Megane R.S. Line im Test

Der Renault Mégane setzt unter den Kompaktfahrzeugen Maßstäbe in der Qualität. Die Angebote an Ausstattungen sind umfangreich, ergänzt um ein breites Portfolio an Motoren und Fahrassistenten. Preislich attraktiv positioniert und als Reimport an einen Preisvorteil gegenüber UVP geknüpft, hat der Fünftürer viel zu bieten.

Der Hingucker

Angefangen bei der Optik. Dem Renault Mégane gelingt es mit Stil und Emotion aus der Masse hervorzustechen. Der Fünftürer sowie der Kombi heben sich von den Mitbewerbern aus dem Hause VW, Ford, Kia oder Hyundai ab. Die Lichtsignatur an Front und Heck verleihen dem Auto einen unverwechselbaren Auftritt bei Tag und Nacht. In der getesteten Version leuchtet die LED Pure Vision Lichttechnik die Straße bestmöglich auf.

Im Stil eines asymmetrischen „C“, umfasst das LED-Tagfahrlicht die Scheinwerfer wie eine Klammer. Markant in die Frontschürze eingearbeitet, fallen an der Kühlluftöffnung und den Chromelementen Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger auf.

Die Lichtquellen Pure Vision weisen gegenüber dem vorherigen Modell eine modifizierte Optik auf. Die Rückleuchten nehmen den Mégane für sich ein und setzen mit dem dynamischen Blinkerverlauf auf moderne Technik.

Renault Megane hinten

Renault Mégane R.S. LINE

Die GT Line wechselt mit dem Modelljahr 2021 den Namen in die R.S. Line. Unverändert handelt es sich um die sportliche Ausstattung im Angebot. Die ausgestellten Kotflügel, ein angedeuteter Diffusor mit doppelten Endrohren in Chrom und der Dachkantenspoiler kennzeichnen die R.S. LINE im Test.

Das vierte Kompaktklassemodell MY2021 schlägt mit der Ausstattung optisch die Brücke zu dem Performance-Fahrzeug Mégane R.S. sowie dem Rennboliden aus der Formel 1. Das Design des Renault Mégane R.S. Line als Fünftürer oder Kombi, genannt Grandtour, prägt ein Frontflügel, angelehnt an die Rennfahrzeuge. Adaptiert vom Topmodell mit 300 PS, stattet Renault den EU- Neuwagen mit der Frontschürze inklusive Lufteinlass in Wabengitter-Optik aus.

Die Modellpflege

Mit dem Modelljahr 2021 halten in der Mégane Baureihe neue Komfortmerkmale, das überarbeitete Multimediasystem EASY LINK und das digitale Cockpit Einzug.

Das Kombiinstrument erzielt abhängig von der Ausstattung oder der gewählten Option eine Bildschirmdiagonale von 25,4 Zentimeter. Das digitale Cockpit mit 10,2 Zoll ersetzt die Version in 7 Zoll.

Bei aktivierter Navigation blendet Renault diese im digitalen Cockpit ein, mein Blick ist nicht von der Straße abgelenkt. Die Anzeigen in der Instrumenteneinheit variieren in Farbe und Darstellung. Die Konfiguration nehme ich im Test mit wenigen Handgriffen vor.

Ein weiterer Tastendruck und das Head-up-Display fährt im EU Neuwagen in Form einer transparenten Scheibe aus dem Armaturenbrett. Der Renault Mégane zeigt mir im Fahrbericht das gefahrene Tempo, die geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen und die aktiven Fahrerassistenten auf. Zu den weiteren Informationen zählen die Navigationshinweise.

Der neue 9,3 Zoll Touchscreen im Hochformat ist gegen Aufpreis in den Ausstattungen INTENS und R.S. LINE verfügbar und zeichnet den Reimport aus. In der Basis verbaut Renault ein Display mit 7 Zoll im Querformat.

Renault Megane Innenraum

Das überarbeitete Online-Multimediasystem Renault R-LINK 2 beinhaltet auf Wunsch EASY LINK Angebote. Mit EASY LINK an Bord, ist die Software und Navigation zu jederzeit auf dem aktuellen Stand. Führt das Auto die Updates „over the air“ durch. Ein Besuch beim Händler, ein externer Download oder ein weiteres Zutun Deinerseits ist nicht von Nöten.

Die übersichtlichen Menüstrukturen bieten im Auto eine einfache Steuerung der Funktionen. Diese sind vielfältig und in den Tests speichere ich diese auf unterschiedlichen Benutzerebenen ab. Ich favorisiere die Unterteilung der Anzeigen, zeigt mir Renault in diesem Fall die Menüpunkte für die Autoeinheit, das Telefon und die Navigation in einem Bild an.

Im Zuge der Überarbeitung und der neu benannten R.S. LINE erhältst Du beim Kauf des Mégane einen qualitativ hochwertigen Innenraum. Die Armatureneinheit und Türelemente sind mit Soft- Touch-Materialien ausgekleidet. Die Dekorleisten und Zierelemente in Grau und Orange prägen die Ausstattung R.S. Line. Das Sportlenkrad, die Aluminiumpedale und das Gestühl zählen zu den kennzeichnenden Elemente.

Die verbauten Integral-Sportsitze mit körperbetont ausgeprägten Seitenwangen und integrierten Kopfstützen gewähren perfekten Seitenhalt. Das Gestühl entspricht dem sportlichen Anspruch und bietet auf langen Reisen hohen Komfort. Abgerundet von einer Sitzheizung, die in zwei Stufen agiert.

Sitzplätze und Kofferraum

Mit einer Außenlänge von 4.359 Millimeter unterschreitet der Fünftürer den Kombi um 266 Millimeter. Dieser Zuwachs entfällt beim Grandtour mit über vier Zentimeter auf den Radstand und das Gepäckabteil.

Der Renault Mégane weiß in beiden Karosserien mit einem guten Platzangebot zu überzeugen. Der Radstand beläuft sich beim Fünftürer auf 2.666 Millimeter. In der zweiten Sitzreihe bringe ich Mitreisende mit über 1.80 Meter bequem unter.

Das Kompaktmodell bietet ohne Kombivorteil ein Stauvolumen von 384 Liter. Alltagstaugliche Maße, die ich im Test durch Umlegen der Rücksitzlehnen vergrößere. Die im Verhältnis 60:40 Auslegung schafft Flexibilität. Im Gegensatz zum Kombi Grandtour, ist die Ladekante beim Mégane Fünftürer in den Tests erhöht. Darauf folgt eine weitere Stufe.

Renault Megane Fahrer- und Beifahrersitze

Elektrifiziert und umweltbewusst

Renault schöpft bei der vierten Generation Mégane aus über 26 Jahre gesammelten Erfahrungen. Für den Hersteller aus Frankreich zählt das Auto zu den Bestellern, verzeichnet Renault bisher über sieben Millionen verkaufte Einheiten des Kompaktwagen.

Im Modelljahr 2021 präsentieren sich Kombi sowie der Renault Mégane Fünftürer aufgewertet und erstmals elektrifiziert. Mit dem E-TECH Plug-in-Hybrid unter der Haube, legt der Mégane in den Tests elektrisch bis zu 50 Kilometer zurück. Im Stadtverkehr steigt die Reichweite auf 65 Kilometer nach WLTP.

Im Grandtour eingeführt und im Fünftürer fortgesetzt, kombiniert der Hersteller im Mégane E- TECH Plug-in 160 den 1,6 Liter Benziner mit zwei Elektromotoren. Diese koppelt Renault an eine Lithium-Ionen-Batterie mit 9,8 kWh und ein Multi-Mode-Getriebe, welches ohne Kupplung arbeitet.

Im kombinierten Zyklus nach WLTP begnügt sich der Benzinmotor laut Datenblatt mit 1,2 Liter Superbenzin auf hundert Kilometer. Den Ausstoß an CO2 ermittelt Renault für den Fünftürer Mégane mit 27 Gramm pro Kilometer.

Beim Kauf des Plug-in-Hybrid Motor sicherst Du Dir den staatlichen Umweltbonus und profitierst von der Dienstwagensteuer für Elektroautos. Halbiert sich diese auf 0,5 Prozent. Die Innovationsprämie beträgt 4.500 Euro.

Der neue E-TECH 160 erzielt eine Systemleistung von 116 kW/158 PS. Ergänzend zum E-TECH Plug-in-Hybrid bietet Renault dem R.S. Line Interessenten die Turbobenziner TCe 140 und TCe 140 EDC, den TCe 160 EDC sowie den Turbodiesel BLUE dCi 115 EDC an.

Die Performance-Modelle Renault Mégane R.S. und R.S. Trophy nehmen in der Baureihe eine gesonderte Stellung ein.

Im Auto-Konfigurator findest Du die zur Wahl stehenden Verbrenner. Während der TCe Motor von Haus aus an die 7-Gang-Automatik gekoppelt ist, erhältst Du den Motor TCe 140 wahlweise mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Das DSG schaltet schnell und sanft. Die Gänge lassen sich auf Wunsch manuell wechseln, nötig ist der Eingriff nicht. Hat die Doppelkupplung den richtigen Gang parat.

Der BLUE dCi 115 ist im Auto-Konfigurator als R.S. Line mit beiden Getriebeversionen gelistet. Erzielt der Motor mit Dieseltechnik 116 PS (85 kW) rangiert der TCe 160 mit einer Gesamtleistung von 159 PS (117 kW) über dem TCe 140. Dieser entwickelt im EU-Neuwagen 103 kW/140 PS. Mit Turboaufladung geht es mit beiden Benzinern spritzig aus dem Stand los.

Das Auto beschleunigt in den Tests in 9,4 Sekunden aus dem Stand bis auf Tempo 100. Der Antritt ist von unten heraus gut, steht das Drehmoment von maximal 240 Newtonmeter ab 1.600 Umdrehungen pro Minute an.

Der 1.3 Liter Turbomotor im 140 TCe ist ein Vierzylinder. Dieser verfolgt die Downsizing-Strategie und präsentiert sich umweltbewusst. Am Beispiel des Reimport Mégane verbraucht das Bestellfahrzeug Renault Mégane TCe 140 mit 6-Gang-Schaltung nach WLTP 6,60 Liter im kombinierten Fahrzyklus. Die Angaben der CO2-Emissionen belaufen sich auf 150 Gramm pro Kilometer. Die Messungen gleichen im aktivierten Modus Eco und bei zurückhaltender Fahrweise den Ergebnissen im Test. Die NEFZ Werte beziffern wir mit 120 Gramm und 5,3 Liter kombiniert.

Renault Megane hinten

Abstimmungen am Fahrwerk

Fünftürer sowie Kombi basieren in der vierten Generation auf dem modularen CMF-Baukasten. Die neue R.S. Line spricht in beiden Modellen den sportlich ambitionierten Kunden an. Den gestellten Erwartungen widmet sich die Ausstattung optisch und auf Seiten des Fahrwerks.

Im Sport-Modus bietet der Renault Mégane Motor puren Fahrspaß. In enge Kurven lenkt das Auto direkt ein, die elektrische Servolenkung ermöglicht ein präzises Handling. Die im Test erreichten Geschwindigkeiten sind hoch und die Souveränität des Fahrzeuges begeistert.

Im aktivierten Modus Sport sind bei starken Straßenschäden Einbußen beim Komfort hinzunehmen, diese sind im Fahrbericht nicht negativ hervorzuheben. Bewahrt sich das Auto einen Restkomfort.

Renault bietet ergänzend hierzu die Fahrprogramme „Comfort” und „Eco”. Diese sind von Haus aus vorkonfiguriert, der Modus „My Sense“ frei abstimmbar.

Das vom Hersteller als MULTI-SENSE bezeichnete Fahrwerkspaket nimmt Einfluss auf die Lenkung, die Gasannahme und das Doppelkupplungsgetriebe. In allen Fahrmodi glänzt die Lenkung mit einer exakten Auslegung und einem direkten Ansprechverhalten.

Wechsel ich im Test zwischen den Fahrprogrammen, ändert sich die Abstimmung vom Fahrwerk. Das Display im Cockpit sowie die LED-Lichtleisten färben sich abhängig vom gewählten Modus um. Im Modus Sport verändert Renault die Farbe Blau in Rot, im Programm Eco regt die Farbe Grün zu einer entschleunigten Fahrweise an.

Nehme ich in den Tests im Renault Mégane E-TECH Plug-in 160 Platz, finde ich die drei Fahrprogramme „Sport“, „My Sense” und „Pure”. Der Mégane mit elektrifiziertem Motor bevorzugt im Fahrmodi „Pure“ den elektrischen Antrieb, eine ausreichende Batterieleistung vorausgesetzt.

Renault Megane vorne

Fahrassistenten

Renault baut die Angebote an Ausstattungen im Bereich Komfort und Sicherheit im Modelljahr 2021 aus. Unter den neuen Fahrerassistenzsystemen finden sich die Müdigkeitserkennung, der Autobahn- und Stauassistent sowie der Querverkehrswarner.

Letzterer warnt mich beim rückwärts Ausparken vor kreuzenden Fahrzeugen beziehungsweise sich von der Seite nähernden Verkehrsteilnehmern oder Fußgängern.

Im neuen Mégane arbeitet der Toter-Winkel-Warner mit Radarsensoren, diese ersetzen die Angebote mit Ultraschallsensoren.

Im EU Neuwagen beinhaltet der Notbremsassistent eine Fußgängererkennung. Das Auto erhöht in der entsprechenden Situation den Bremsdruck und löst bei Bedarf eine Notbremsung aus. Das System ist ab einer gefahrenen Geschwindigkeit von 30 Kilometer pro Stunde aktiv.

Mit Fernlichtassistent, Verkehrszeichenerkennung in Verbindung mit Geschwindigkeitswarner und dem Spurhalteassistent an Bord, baut Renault den Umfang an Features aus. Warnend und mittels Lenkeingriff greifen diese unterstützend ein.

Besteht die Gefahr einer Kollision erkennt diese der Sicherheitsabstand-Warner und baut die optische Warnung um ein akustisches Signal aus. Fahre ich im Test mit aktiviertem Tempopilot, hält der Kompaktwagen automatisch den Abstand zum vorausfahrenden Auto.

Der adaptive Tempopilot mit Stop & Go-Funktion realisiert teilautonomes Fahren bis zu Fahrgeschwindigkeiten von 160 Stundenkilometer. Das teilautomatisierte Fahren entspricht Level zwei, bremst der Renault Mégane in zäh fließenden Verkehr das Auto ab und verzögert wenn nötig bis zum Stillstand ab. Setzt im Stau der Vorausfahrende seine Fahrt fort, fährt der Fünftürer automatisch und selbstständig an.

Ausstattungen und Preise

Die Angebote im Auto-Konfigurator umfassen die von Renault zusammengestellten Ausstattungen ZEN, INTENS und R.S. Line. Die Bestellfahrzeuge des Mégane beinhalten das Motorenangebot der reinen Verbrenner. Sie erstrecken sich über ein Preisspektrum von 19.255,- Euro für den Renault Mégane ZEN TCe 140 bis hin zum Renault Mégane R.S. Line TCe 160 EDC für 25.062,- Euro. Die Finanzierung ist für das Topmodell mit 353,- Euro im Monat angesetzt.

Der im Test erfahrene Renault Mégane TCe 140 R.S. LINE ist mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe für 22.282,- Euro zu haben. Der Kaufpreis unterbietet die Angebote deutscher Händler um gut 24 Prozent. Die Finanzierungs-Aktion ist mit Monatsraten von 313,- Euro angesetzt.

Bei Interesse an einem Diesel dCi 115, findest Du die an den Mégane Trophy angelehnte R.S. Line mit Handschalter ab 23.184,- Euro, zu finanzieren ab 327,- Euro im Monat. Alternativ erhältst Du für 25.000,- Euro oder einer monatlichen Finanzierungsrate von 352,- Euro den Diesel Motor mit 7- Gang-Doppelkupplung.

In allen Preis enthalten, die Garantien. Diese sowie die Qualität der Autos sind identisch mit den Modellen aus Deutschland. Die Überführungskosten sind in den genannten Preisen enthalten. Die unverbindliche Lieferzeit beträgt bei den Bestellfahrzeugen im Auto-Konfigurator vier Monate.

Renault Megane vorne

Stand: August 2021