icon info erreichbarkeit  

Telefonische Beratung & Verkauf
+49 (0) 86 54 / 45 78 50
Mo-Fr 9:00-12:00 und 13:30-16:30 Uhr
Live-Chat
Mo-Fr 9:00-12:00 und 13:30-17:00 Uhr
Vor-Ort Beratung & Verkauf
Mo-Fr 8:00-12:00 und 13:00-17:00 Uhr
Samstags nur mit Terminvereinbarung

sigel verband bvfk

icon vorteil haken Leasing & Finanzierung zu Top-Konditionen
icon vorteil haken EU Reimporte mit bis zu 45% Nachlass auf UVP
icon vorteil haken Abholung im Voralpenland – bei Berchtesgaden und Salzburg
icon vorteil haken Autokauf und Urlaub gemeinsam kombinieren

 

Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Front Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Front Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Beifahrerseite Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Heck Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Innenraum Lenkrad Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Innenraum Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Fahrer und Beifahrer Sitze Innenraum Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Polsterung Innenraum Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Grill Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Felge Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Scheinwerfer Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Rückleuchte Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Felge Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Auspuff Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Perfomance Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Beifahrerseite Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Exterieur Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Vorne Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Fahrerseite Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Heck Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Beifahrerseite Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Fahrerseite Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125
Der Rote Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Ford Fiesta ST-Line im Test und Vergleich VIII generation.

Im Zuge der Modellpflege nimmt Ford optische Retuschen vor und ergänzt die Ausstattung des Fiesta um neue Komfortelemente und Fahrassistenten. Darunter der lokale Gefahrenwarner und die Falschfahrer-Warnfunktion. Die digitale Instrumenteneinheit zählt zu den Neuheiten im Innenraum. Die Mildhybrid-Technologie kennzeichnet das Antriebsportfolio. Topmodell der Baureihe stellt der Ford Fiesta ST dar. Das Facelift ist übergreifend und bezieht das Performance-Modell mit ein. Die Neuwagen in der sportlichen Version erhältst Du ausschließlich in der Ausstattung „X“. In meinem Fahrbericht informiere ich Dich über die Neuheiten, Änderungen und alles Wissenswerte über das Ford Fiesta Facelift.

Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Der Ausblick

Zum nächsten Modelljahreswechsel, der voraussichtlich im August 2022 vollzogen wird, bietet Ford den Fiesta mit überarbeiteter Angebotsstruktur an. Mit der Straffung reagiert Ford auf Kundenanfragen und deren Kaufverhalten. Der Wegfall an Ausstattungen schafft mehr Übersicht, dies ist begrüßenswert. Der Entfall des Dreitürers ist in Anbetracht des Fiesta ST bedauerlich. Die Baureihe bietet Ford in Zukunft ausschließlich als Fünftürer an. Aktuell hat der Käufer beim Facelift noch die Wahl. Seit Anfang des Jahres steht der aufgefrischte Ford Fiesta beim Händler.

Der Kleinwagen verabschiedet sich im Fahrbericht von der unübersichtlichen Struktur, die große Auswahl bleibt im Konfigurator bestehen. Topmodell stellt der Ford Fiesta ST dar. Der seit Einführung der Facelift-Generation den Zusatz X trägt. Liefert der Hersteller den Kleinwagen- Sportler einzig in der Variante X aus.

Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Der Dreizylinder mit 1,5 Liter Hubraum entfaltet seine Leistung von 200 PS auf imposante Art und Weise. Im Vergleich zu den vergangenen ST Performance-Modellen liefert Ford das Facelift des Fiesta ST X ausschließlich als Fünftürer. Den Dreitürer erhältst Du aus Lagerbeständen. Eine Folge der Corona- und Ukraine-Krise.

Überarbeitetes Design

Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Das Facelift verzeichnet in den Tests eine Neugestaltung der Motorhaube sowie dem Kühlergrill. Der in seiner größeren Ausführung dominanter erscheint als beim Vorgänger. Der Kühlergrill nimmt jetzt stolz das Markenlogo auf. Die um 1,5 Zentimeter erhöhte Motorhaube schafft den Platz.

Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Am Heck der Facelift-Generation fallen die schwarzen Einfassungen der Rückleuchten ins Auge. Mit Einführung der achten Generation im Jahr 2017 präsentiert der Hersteller eine neue Designausrichtung. Diese schärft Ford fünf Jahre später im Detail nach.

Innenraum und Kofferraum

Fahrer und Beifahrer Sitze Innenraum Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Die achte Generation stand von Beginn an für eine hohe Qualität und Materialanmutung. Diese paart Ford mit einer reduzierten Anzahl an Bedienelementen und gesteigerter Konnektivität. Die Steuerung des Entertainmentsystem Ford SYNC 3 gelingt im Fahrbericht intuitiv über den hoch platzierten Touchscreen. Ist dieser gut erreichbar, besteht die Möglichkeit Befehle per Sprache auszuführen. Das jüngste Infotainmentsystem glänzt mit Digitalradio, intuitiver Vernetzung und FordPass Connect. Die Live Traffic-Updates zeichnen das Navigationssystem aus und informieren Dich über lokale Gefahrenwarnung. Einer weiteren Neuheit im neuen Fiesta.

An Ford SYNC 3 koppelt Ford das 8 Zoll Display. Die zentrale Schnittschnelle bietet eine Bildschirm-Diagonale von 20,3 Zentimeter und reagiert im Test auf leichte Berührung.

Innenraum Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Das im Fahrzeug integrierte FordPass Connect-Modem öffnet die weite Welt des Internets. Über die FordPass App, die Dir kostenlos zum Download bereit steht, lassen sich unzählige Funktionen über das Smartphone bedienen.

Das Auto aus der Ferne öffnen oder schließen ist kein Problem. Den Fahrzeugstatus abrufen, gelingt im Test mit einem Klick. Ob ich den Tankinhalt, den Füllstand des Motoröls oder den Reifendruck abrufe. Wer seinen Ford Fiesta mit dem Automatikgetriebe Ford PowerShift bestellt, kann den Motor aus der Ferne via Smartphone starten.

Das Smartphone binde ich im Test via Apple CarPlay und Android Auto im Handumdrehen ein. Die induktive Ladestation bietet geeigneten Endgeräten die kabellose Lademöglichkeit.

Zu den Highlights der Neuheiten zählt die digitale Instrumententafel. Diese misst 12,3 Zoll und erzielt eine Diagonale von über 30 Zentimetern. Die Einheit lässt sich individuell konfigurieren. Die Priorisierung der angezeigten Informationen steigern das Wohlfühlambiente.

Neben klassischen Anzeigen die Fahrgeschwindigkeit, Drehzahl und Tankinhalt betreffend, baut Ford die Darstellungen in den Tests aus. Navigationshinweise und aktive Fahrerassistenten ergänzen diese Anzeigen im Fahrbericht. Abhängig vom gewählten Fahrmodus variiert die Darstellung.

Zu den empfehlenswerten Extras zählt das B&O Sound System. Zehn Lautsprecher, ein integrierter Subwoofer und der 575 Watt starke Verstärker zeichnen die optionale Anlage aus. Inklusive digitaler Signalverarbeitung sorgt Ford im Kleinwagen Fiesta für tollen Surround-Sound.

Polsterung Innenraum Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Im Falle des Ford Fiesta ST EU-Neuwagen stechen im Innenraum die neuen Sportsitze ins Auge. Von Ford Performance kreiert und mit der Polsterung Sensico in LederOptik/Stoff gehüllt, laden sie zum Platz nehmen ein. Das von Ford entwickelte Gestühl verbessert den Seitenhalt und steigert die Atmungsfähigkeit. Der Sitzkomfort ist für mich perfekt. Die ausgeprägten Sitzwangen halten mit fest im Sattel ohne einzuengen. Die 6-fachen Verstellmöglichkeiten bieten den optimalen Sitz. Die integrierte Kopfstütze und die roten Kontrastnähte stehen für den sportlichen Anspruch.

Innenraum Lenkrad Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Premium- Niveau und wohlig warme Hände schafft das beheizbare Lenkrad.

Das Platzangebot auf der Rückbank und im Kofferraum reicht im direkten Vergleich nicht an die Modelle SEAT Ibiza und VW Polo heran. Der Kölner bietet in der Standard-Konfiguration 292 Liter. Durch Umlegen der Rücksitze erweitere ich das Gepäckabteil auf bis zu 1.093 Liter.

Angebote an Motoren

Gegenüber dem Saugmotor der die Basis bildet, stehen die EcoBoost-Motoren zur Wahl. Gepaart mit neuer Hybridtechnik. Die Dreizylinder agieren kultiviert und gefallen mit ihrer Laufruhe. Im modellgepflegten Fiesta verbaut Fort EcoBoost-Turbobenziner mit 48 Volt-Mildhybrid-Technik. Basierend auf einem riemengetriebenen Starter-Generator BISG. Dieser nimmt in den Tests den Platz der konventionellen Lichtmaschine ein. Die Zylinderabschaltung spart zusätzlich Kraftstoff.

Der Ford Fiesta 1.0 l EcoBoost Hybrid 125 verwandelt kinetische Energie in elektrischen Strom um. Diese Energie generiert das Auto beim Bremsen oder während Segelpassagen.

Den Strom speist Ford in eine luftgekühlte Lithium-Ionen-Batterie. Abhängig von der Situation treibt diese die elektrischen Nebenaggregate an. Oder spielt die Energie zurück und unterstützt den Motor beim Anfahren sowie beim Beschleunigen.

Die sogenannte BISG-Technologie steigert die Effizienz und bezieht das Start-Stopp-System mit ein. Die Technik schaltet den Motor bei Geschwindigkeiten unter 25 Stundenkilometer aus. Dazu muss ich das Getriebe im Test nicht entkoppeln.

Eine vorausschauende Fahrweise hat im Fahrbericht einen effizienten Kraftstoffverbrauch zur Folge. Der 1,0 Liter EcoBoost Hybrid MHEV mit 48 Volt-Technologie und 92 kW/125 PS gönnt sich im Test 6 bis 6,5 Liter. Somit weiche ich geringfügig von den Angaben des Herstellers ab.

Wahlweise mit 6-Gang-Schaltgetriebe und 7-Gang PowerShift-Getriebe erhältlich, variiert der Verbrauch um 0,1 bis 0,3 Liter. Die Automatik harmoniert mit dem Kleinwagen. Sanfte und zeitnahe Gangwechsel steigern den Komfortanspruch. Bei sportlicher Fahrweise oder kurzfristigen Überholmanövern schaltet die Doppelkupplung via Kickdown drei Gänge auf einmal herunter. Leistungseinbrüche bleiben in den Tests aus.

Am Beispiel des 1,1 Liter mit 55 kW/75 PS und 5-Gang-Schaltgetriebe verzeichnet der Ford Fiesta 5,7 Liter im kombinierten Zyklus. Der 1,0 Liter EcoBoost mit 74 kW/100 PS und 6-Gang- Schaltgetriebe notiert 6,4 Liter auf hundert Kilometer. Den EcoBoost mit 155 PS erhält der Kunde ausschließlich mit Schaltgetriebe und sechs Gängen. Der 1.5 l EcoBoost mit 200 PS bleibt dem Ford Fiesta ST vorbehalten. Die mit der achten Generation eingeführten Diesel finden sich seit 2020 nicht mehr im Angebot.

Der Dreizylinder mit 1,5 Liter Hubraum markiert das stärkste Modell in der Baureihe. Mit der Modellpflege hebt Ford den Fahrspaß und steigert das Drehmoment von 290 auf 320 Newtonmeter. Der Kraftstoffverbrauch liegt kombiniert nach WLTP bei 6,8 Liter auf 100 km. Diese Werte im Alltag zu realisieren scheint ambitioniert. Lockt der kleine Flitzer. Bei Zurückhaltung kannst Du mit guten 7,5 Liter rechnen. Der CO2-Ausstoß beläuft sich auf 153 Gramm pro Kilometer.

Perfomance Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Der von Ford Performance entwickelte Ford Fiesta ST bietet im Test großen Fahrspaß. Dies hat der Kleinwagen dem Fahrwerk mit kaltgeformten Force Vectoring-Federn und Zweirohrdämpfern von Tenneco an der Vorderachse zu verdanken. Und nicht zu Letzt dem EcoBoost-Turbobenziner. Unter der Motorhaube schlägt mit dem Dreizylinder ein 200 PS starkes Herz. Aus 1,5 Liter Hubraum schöpft der Ford Fiesta ST X ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmeter. Dies steht zwischen 1.600 und 4.000 Umdrehungen pro Minute an.

In 6,5 Sekunden schießt der Kleinwagen aus dem Stand heraus auf Tempo 100. Dem kraftvollen Vortrieb setzt Ford bei 230 Kilometer pro Stunde ein Ende. Mit dieser Power im Rücken mische ich im Test mit den Großen mit.

Gekoppelt an ein präzises Sechsgang-Getriebe bietet der ST im Fahrbericht einen tollen Schaltkomfort. Knackig gleitet der Schalthebel durch die Gassen, die Schaltwege sind kurz. Die Lenkung vermittelt ein präzises Einlenkverhalten.

Das mechanische Sperrdifferenzial stammt aus dem Hause Quaife. Dieses steht dem ST gegen Aufpreis für die Vorderachse zur Verfügung. Mit dem Differenzial an Bord, steigert der Kleinwagen die Dynamik in Kurven und bietet zusätzliche Traktion.

Der Fahrmodus „Rennstrecke“ weckt die Rennwagengene des Fiesta ST X. Auf der abgesperrten Piste begeistert das Programm und nimmt Einfluss auf das ESP. Drifts sind im aktivierten

Fahrprogramm nicht ausgeschlossen. Untermalt wird das Vergnügen im „Track“-Modus mit einem verstärkten Motorsound. Nimmt das Programm Einfluss auf die Auspuffanlage und deren Klappensteuerung.

Gekrönt von der Launch Control. Der Ford Fiesta ST zieht dank diesem Feature in den Tests aus dem Stand heraus vehement und ohne Zugkraftunterbrechung und Traktionsprobleme von dannen. Der Faktor Fahrwerk

Den ST ausgenommen, bietet der Ford Fiesta für einen Kleinwagen einen guten Abrollkomfort. Schlaglöcher und Straßenschäden schlagen nicht störend ins Innere. Akustisches Poltern bleibt aus. Die Kurvenqualitäten begeistern und finden im Ford Fiesta ST ihre Krönung. Die in allen Varianten verbaute Lenkung ist präzise und bietet eine gute Rückmeldung. Das Performance-Fahrzeug ST schärft diesen Eindruck. Auf den Punkt gebracht garantiert die elektronische Fahrdynamikregelung Torque Vectoring Control einen guten Fahrbahnkontakt. Das Sportfahrwerk im Ford Fiesta ST X neigt in Verbindung mit dem Performance-Paket minimal zum Untersteuern. Die Performance liegt dank dem mechanischen Vorderachs-Sperrdifferential auf hohem Niveau. Ich erreiche ich im Test hohe Geschwindigkeiten in engen Kehren.

Felge Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Im Performancemodell Ford Fiesta ST geht die bewusste sportliche Auslegung zu Lasten des Komfort. Seit Einführung der aktuellen Generation präsentiert Ford ein hohes Komfortniveau. Der Kleinwagen meistert im Test souverän Straßen im schlechten Zustand. Lange Autobahnetappen lege ich ohne Ermüdungserscheinungen zurück.

Über den Fahrmodus-Schalter stellt mir der Fiesta im Test die Programme „Eco“, „Normal“ und „Sport“ zur Seite. Wer sich für das Crossover Ford Fiesta Active entscheidet, erhält in Verbindung mit der höheren Bodenfreiheit die Modi „Trail“ und „Rutschig“ hinzu.

Ungeachtet der gewählten Fahrmodi, greift das System auf das Ansprechverhalten, die Traktionskontrolle und das Stabilitätsprogramms ESP zu. Käufer die sich für die Automatik PowerShift entscheiden greifen mit den Fahrprogrammen auf die Schaltpunkte ein.

Der Kostenpunkt

Bezugnehmend auf den Konfigurator bietet die Ausstattung Cool & Connect für 17.125 Euro als Fünftürer den Einstieg. Die Finanzierungs-Aktion bietet bei einer Laufzeit von 60 Monaten und einer Anzahlung von 3.400 Euro eine Rate von 246 Euro im Monat. Motorisiert mit dem 1.1 l 75 M5 baut der 1.0 EcoBoost 100 M6 bei der Finanzierung darauf auf. Der Mildhybrid mit 125 PS ist als Dreitürer zu Preisen von 19.665 Euro erhältlich. Dem Hybrid-Modell stellt Ford alternativ das Getriebe PowerShift7 zur Wahl.

Ob Kauf oder Finanzierung, als Drei- und Fünftürer verfügbar, führen die Angebote im Fahrbericht die Ausstattungen Titanium sowie weitere Modelle auf. Die Abenteuerlust weckt Ford mit der Active-Variante. Das Crossovermodell fährt mit mehr Bodenfreiheit und Beplankungen am Fahrzeug vor. Für Sportlichkeit steht die ST-Line.

Heck Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Die Ausstattung rückt sportliche Designelemente und die Tieferlegung in den Fokus. Übertroffen vom neuen Ford Fiesta ST und dessen Angebote. Das Hochleistungsmodell ist seit Einführung der Modellpflege als “ST X” verfügbar. Der Performance-Aufschlag in Verbindung mit dem stärksten Motor schlägt sich in Euro nieder.

Das Topmodell, kreiert vom Ford Performance Team, wird im Auto-Konfigurator mit 25.915 Euro gelistet. Der 1.5 l EcoBoost 200 M6 bleibt dem ST vorbehalten. Das Angebot der Finanzierung

entfällt beim sportlichen Fiesta auf eine Monatsrate von 374 Euro. Bei einer Anzahlung von 5.200 Euro und 60 Monatsraten.

Die unverbindliche Lieferzeit von vier Monaten gewähren wir auf alle Ford Fiesta Angebote. Die mit dem Facelift eingeführte Angebotsstruktur bietet eine übersichtlichere Auswahl. Gegenüber dem Vorgänger gliedert Ford das Angebot klarer, die Auswahl bleibt umfangreich.

Ford stellt den Modellen Titanium, Active und ST-Line die Angebote der Upgrades zur Wahl. Das X-Upgrade oder Vignale-Upgrade. Vignale zeichnet bei der Marke Ford Fahrzeuge mit Fokus auf Luxus aus. Der Fiesta mit Vignale-Upgrade verwöhnt den Käufer mit einem Sitz- und Winterpaket. Designelemente und Leichtmetallräder setzen die Optik in Szene. Im Innenraum findet sich das digitale Cockpit.

Wer sich für den Ford Fiesta in der X-Ausführung entscheidet erhält ein Navigationssystem und die Rückfahrkamera. Das Ford Key-Free-System erlaubt den schlüssellosen Zugang und die Ambientebeleuchtung sorgt für eine wohlige Atmosphäre. Der Beifahrersitz lässt sich in der Höhe variieren.

Beim Kauf und der Finanzierung des EU-Neuwagen erhältst Du die Herstellergarantie von zwei Jahren. Europemobile bietet Neuwagen-Anschlussgarantien und führt diese im Auto-Konfigurator unter dem Posten Sonstiges auf. Die Garantieverlängerung für 36 Monate bis 150.000 Kilometer gewährt Dir insgesamt fünf Jahre Garantie.

Sicher an Bord

Mit Komfortmerkmalen wie der Lenkradheizung oder dem B&O Soundsystem bietet der Kleinwagen Ausstattungen der großen Baureihen. Dies zieht sich bis hin zu den Fahrassistenzsystemen.

Scheinwerfer Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Im Rahmen der Modellpflege ergänzt Ford die Angebote der Assistenten und Ausstattungsmerkmale. Erstmals verfügt der Ford Fiesta serienmäßig über LED-Scheinwerfer. Diese beinhalten im Fahrbericht Abblendlicht, Fernlicht und Tagfahrlicht. Unter den Extras finden sich adaptive LED-Matrix-Scheinwerfer. Die Option stellt blendfreies Fernlicht bereit und reagiert adaptiv auf andere Verkehrsteilnehmer.

Der lokale Gefahrenwarner (Local Hazard Information) und die Falschfahrer-Warnfunktion (Wrong-Way Alert) zählen zu den Neuheiten. Die über die Frontkamera eingefangenen Bilder gleicht der Fiesta mit den Navigationsdaten ab. Diese Resultate verarbeitet die Falschfahrer- Warnfunktion und erkennt, wenn Du in falscher Richtung auf eine Autobahn auffahren möchtest. Die akustische und visuelle Warnung soll diese Gefahr verhindern. Nicht mehr missen möchte ich den Gefahrenwarner. Liegt die Gefahrenstelle hinter einer Kurve oder wird von anderen Verkehrsteilnehmern, wie beispielsweise großen Lkw verdeckt, schafft Ford Sicherheit.

Die Geschwindigkeitsregelanlage arbeitet adaptiv und verfügt über eine Verkehrsschilderkennung. Mithilfe dieser Merkmale hält der Ford Fiesta die gewählte Geschwindigkeit. Und hält den sicheren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ein. Angebote mit der Doppelkupplung PowerShift7 warten mit der Stop & Go-Funktion auf. In Stausituationen entlastet mich der Kleinwagen und bremst autonom das Auto ab. Dies gelingt bis zum Stillstand. Rollt der Verkehr los, fährt der Fiesta im Test selbstständig an.

Rückleuchte Ford Fiesta VIII (1. Facelift) Ford Fiesta ST-Line 5 Türer 1.0l EcoBoost Hybrid 125

Das statische LED-Abbiegelicht verfügt über die Funktionen Schlechtwetterlicht und Rangierlicht. Parke ich den Kleinwagen im Test ein oder aus, steigert die neue Lichtfunktion die Rundumsicht.

Mit Aktivierung der Scheibenwischer reagiert das blendfreie Fernlicht auf entgegenkommende Verkehrsteilnehmer.

Fünf Sterne im NCAP Crashtest zeichnen die achte Generation Fiesta aus. Die maximale Sternebewertung macht sich in den Tests in einer zuverlässigen Vorgehensweise bemerkbar.

Der Pre-Collision-Assist inklusive Distanzanzeige und Distanzwarner und das Auffahrwarnsystem sowie der aktive Notbrems-Assistent ergänzen den Umfang. Der Toter-Winkel-Assistent mit Querverkehrswarner steht mir in den Tests unterstützend zur Seite. Nutzer von Pkw-Hänger schätzen die Anhänger-Erkennung.

Nicht mehr missen möchte ich die Notbremsfunktion beim Rückwärts-Ausparken. Parkmanöver betreffend wartet der Ford Fiesta abhängig von Ausstattung oder gewählter Option mit dem aktiven Park-Assistenten auf. Dieser findet im Fahrbericht mittels der Ein- und Ausparkfunktion die passende Parklücke. Sowohl Lücken die längs oder quer zur Straße verlaufen. Bei Bedarf übernimmt das System beim Manöver die Lenkarbeit. Die Bedienung von Gas, Bremse und Getriebe bleibt in der Verantwortung des Fahrers.

Das Easy-Parking-Paket besteht aus dem Park-Assistenten, dem Park-Pilot-System vorn, der Rückfahrkamera und dem Türkantenschutz. Unter den optionalen Extras ist das Sicherheitspaket für die EU-Neuwagen aufgeführt.

Für 237 Euro erhältst Du das Fahrerassistenz-Paket. Inklusive der Adaptive Cruise Control, dem Pre-Collision Assist, dem Auffwahrwarnsystem und dem aktiven Notbremsassistent.

Das Wettwerbumfeld

Der Ford Fiesta steht seit über 46 Jahren für Erfolg. Der Kleinwagen zählt im Angebot des Herstellers zu den Bestsellern. Die Konkurrenz ist stark. Hyundai i20, Mazda2, Mini, Nissan Micra, Toyota Yaris um einige wenige außerhalb des VW-Konzerns zu nennen.

Schickte SEAT die erste Generation Ibiza im Jahr 1984 ins Rennen, präsentiert VW den Polo im Jahr 1975. Ford folgt kurze Zeit später.

Der SEAT Ibiza war 2017 das erste Fahrzeug innerhalb des Volkswagen Konzerns, das auf der MQB-A0-Plattform basiert. Neueste Technologie und ein vergrößertes Platzangebot zeichnen den Kleinwagen in den Tests fortan aus. Der Seat Ibiza verzeichnet ein Plus beim Radstand von zehn Zentimeter, bei gleichbleibender Außenlänge.

Seat Ibiza FR

SEAT Ibiza vorne

Der SEAT Ibiza bietet Platz für große Insassen und hält im Kofferraum vollbesetzt ein Stauvolumen von 355 Liter bereit. Dem steht der VW Polo mit 351 Liter gegenüber.

Im Bereich der Motoren hat der SEAT Ibiza unter den Sportlern das Nachsehen. Die Marke weiß mit der FR-Ausstattung zu begeistern, die Leistung der erhältlichen Antriebe halten mit ST und GTI nicht mit. Ein Alleinstellungsmerkmal sichert sich der Spanier mit der 90 PS Erdgas-Version. Der SEAT Ibiza TGI glänzt im kombinierten Fahrzyklus im Gasbetrieb mit 4,9 m3 CNG beziehungsweise 3,3 kg CNG auf 100 Kilometer.

Im Benzinbetrieb pendelt sich das Auto im Test mit fünf Liter ein. Die CO2-Emission belaufen sich auf 114 g/km im Benzinbetrieb und 88 g/km im Gasbetrieb. Besitzer von Erdgasmodellen (CNG) sichern sich bis zum Jahr 2026 steuerliche Vorteile beim Kraftstoff.

Der Sportler unter den Kleinwagen stellt sich den Mitbewerbern VW Polo GTI, Hyundai i20N oder dem MINI Cooper S. Erobert der Ford Fiesta ST seit 2005 die Kundenherzen, erfreut sich der Wolfsburger seit 1998 einer treuen Fanbase. Der MINI Racer liefer 2002 erstmals vom Band und Hyundai legt erst im vergangenen Jahr nach.

Hyundai i20

Hyundai i20 vorne links

Mit dem i20 N erweitert Hyundai Motors das rassige N-Angebot. Basierend auf dem Hyundai i20 bieten die Koreaner Performance im Kleinwagensegment.

Die Fahrspaßgarantie übernimmt im i20 N der 1,6-Liter-Turbobenziner mit 204 PS. Gekoppelt an ein knackiges Sechsgang-Schaltgetriebe liefert der Kleinwagen aus Korea in den Tests ein maximales Drehmoment von 275 Newtonmeter. Angelehnt an den Rennwagen Hyundai i20 Coupe WRC profitiert der neue Hyundai i20 N von diesen Erfahrungen. Beide Modelle bringen ein Kampfgewicht von 1.190 Kilogramm auf die Waage. Im Vergleich mit den Mitbewerbern liegt der neue Kleinwagen aus dem Hause Hyundai im Bereich Performance auf gleichem Niveau. 6,7 Sekunden vergehen für den Sprint von 0-100 Stundenkilometer. Der Sportler wird bis zu 230 Kilometer pro Stunde schnell.

Das Topmodell der neuen VW Polo Generation leistet 207 PS und 320 Newtonmeter Drehmoment. Mit den minimal stärkeren Leistungsdaten gelingt dem Wolfsburger der Spurt 0,2 Sekunden schneller. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 240 Stundenkilometer erreicht. Den Turbobenziner paart Volkswagen mit der 7-Gang-Doppelkupplung. Ford setzt beim Getriebe dagegen rein auf das Schaltgetriebe mit sechs Gängen. Ein Sportfahrwerk zeichnen alle aus und agieren frontangetrieben. Die MQB-Plattform von VW bietet die Basis für die Assistenten IQ.DRIVE Travel Assist, Lane Assist und prädiktives ACC. Mit farbig abgesetzten IQ.Light – LED-Matrixscheinwerfer und rote Zierstreifen im Kühlergrill gibt sich der VW Polo GTI zu erkennen.

Farben, Felgen und Fakten

Die einzelnen Versionen differenzieren in der Optik. Glänzt die Querstrebe im Kühlergrill in der Ausstattung „Titanium“ in Chrom, setzen die Angebote der ST-Versionen auf einen hochglänzend schwarzen Einsatz im Wabenlook. Das in den Varianten „ST-Line“ und „ST-Line X“ enthaltene Body-Styling-Kit unterscheidet sich im Vergleich durch den tiefer nach unten gezogenen und größer gestalteten Kühlergrill. Seitliche Luftschlitze schärfen den Auftritt.

Die Ausstattungen „Active“ und „Active X“ liefert Ford in Verbindung mit einem Fahrwerk inklusive 15 Millimeter erhöhter Bodenfreiheit aus. Das Crossover-Body-Kit beinhaltet vertikale Kühlergrill-Zierleisten in hochglänzendem Schwarz. Die Lufteinlässe an der Seite modelliert Ford stärker.

Der neue Fiesta ST ist in den Tests der Performance-Meister unter den Kleinwagen. Das Facelift greift auf die gesamte Baureihe, die Hochleistungsversion inbegriffen. Der ST leuchtet die Fahrbahn mit adaptiven LED-Matrix-Scheinwerfern aus. Die markant gezeichnete Front besticht mit den Wabeneinsätzen im oberen und unteren Kühlergrill. Die Lufteinlässe stehen im farblichen Kontrast. Der Frontspoiler und die Seitenschweller im sportlichen Look lackiert Ford in Wagenfarbe. Sowie den hinteren Dachspoiler und den Heck-Diffusor. Das “ST-Body Styling-Kit” beinhaltet ergänzend zu diesem Angebot die roten Bremssättel.

Felgen Ford Fiesta VIII (1. Facelift)

Im technischen Datenblatt hebt sich der Performance-Kleinwagen von den anderen Angeboten ab. Der neue Ford Fiesta ST X fährt mit den 18-Zoll Leichtmetallfelgen im “5-Speichen Y”-Design vor. In der Galerie präsentiert sich der ST X in der Lackierung Mean-Green-Metallic.

Farben Ford Fiesta VIII (1. Facelift)

Die Auswahl an Farben verzeichnet zum Modellwechsel den Entfall der Lackierungen Boundless Blue und Beautiful Berry Red Metallic. Gegen Ende des Jahres läuft zudem laut Ford die Außenfarbe Moondust Silver Metallic aus. Die Möglichkeit das Dach und die Außenspiegel in Kontrastfarbe zu lackieren besteht in wenigen Monaten ebenfalls nicht mehr. Die Leichtmetallräder präsentiert der Autohersteller im neuen Design. Die Angebote für die Neuwagen sind vielfältig.

Polsterung Ford Fiesta VIII (1. Facelift)

Die Sportsitze stehen in der ST-Line und im ST für Performance, bieten verbesserten Seitenhalt und verfügen über integrierte Kopfstützen. Die neuen Polsterstoffe steigern den Komfort und die Atmungsfähigkeit. Rote Kontrastnähte tauchen ergänzend am gut in der Hand liegenden Lenkrad auf.

Ein Blick zurück

Ford Fiesta 1, 3, 4 Generation

Der Ford Fiesta blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück. 1976 rollt der Kleinwagen erstmals vom Band und präsentiert sich aktuell in der achten Generation. Die sich seit Anfang des Jahres in überarbeiteter Version im Segment behauptet. Gegenüber den Vorgängern rückt die Konnektivität mehr in den Fokus. Die Anmutung steigert Ford spürbar, das Preis-/Leistungsverhältnis bleibt. Seit 46 Jahren zählt der Kleinwagen zu den Bestsellern im Hause Ford. Im Jahr 2005 betritt der Hersteller mit dem ST das Parkett der Sportfahrzeuge. Basierend auf der sechsten Generation erobert der Kleinwagen unter den Sportlern rasant die Herzen der Fans.

Weltweit verzeichnet Ford mehr als 15 Millionen verkaufte Fiesta. Der Kleinwagen präsentiert sich in acht Generationen und zahlreichen überarbeiteten Modellwechseln. Kontiniuierlich technisch optimiert, optisch geschärft und in der Effizienz gesteigert.

Den Grundstein legte der Fiesta ’76, das erste Modell der Kleinwagen Baureihe. Im Bereich Antrieb ging der Hersteller mit dem quer eingebauten Motor in Verbindung mit Frontantrieb neue Wege. Als fünftürige Limousine oder als Kleinlieferwagen verfügbar, folgte nach fünf Jahren die erste Modellpflege.

Die zweite Generation war erstmals mit ein Fünfganggetriebe erhältlich. Anfang 1984 folgte der erste Diesel. Ende 1986 findet sich mit dem 1,1 Liter Benziner ein ungeregelter Katalysator. Ford steht im Automobilsektor für eine bedeutsame Motorenentwicklung. Diese schlägt sich im Ford Fiesta 1987 mit der ersten Benzineinspritzung inklusive G-Kat nieder. Im gleichen Jahr spendiert der Hersteller seinem Kleinwagen ein stufenloses Getriebe.

1989 präsentiert Ford eine Neuentwicklung des Fiesta, erhältlich mit fünf Türen und zahlreichen Komfortmerkmalen. Dazu zählen elektrische Fensterheber, eine Klimaanlage oder beheizbare Frontschreibe. Das Antiblockiersystem und der Airbag erhöhen die Sicherheit.

Wie erfolgreich der Fiesta ’89 für Ford war, zeigt die Entscheidung auf, das Modell noch bis August 1996 als „Fiesta Classic“ zu verkaufen. Folgte ein Jahr zuvor der Nachfolger. Im Jahr 1999 legt der Autobauer ein umfangreiches Facelift nach.

Den Fünftürer der sechstes Generation baut Ford 2002 um die Dreitürer Karosserie aus. Drei Jahre später erfolgt eine weitere Überarbeitung. 2008 stellt Ford auf dem Autosalon in Genf dem Publikum den neuen Ford Fiesta vor. Das Modell wird wie der Ford Fiesta ́76 in den Vereinigten Staaten verkauft. Zusätzlich als Stufenhecklimousine.

Ford Fiesta VII (1. Facelift)

Fahrerseite Ford Fiesta VII (1. Facelift)

Mit der Baureihe führt Ford die Ti-VCT-Nockenwellenverstellung ein und legt 2013 mit einer aufgefrischten Version nach. Die Stunde der EcoBoost-Motoren war geboren.

Das Facelift präsentierte den großen Lufteinlass der an Modelle aus dem Hause Aston Martin erinnerte. Der Kleinwagen zeichnete sich durch seine Agilität und die Turbomotoren aus. Im Euro- NCAP Crashtest als einer der sichersten Kleinwagen ausgezeichnet, erwies sich die siebte Generation als zuverlässig.

Front Ford Fiesta VIII

Front Ford Fiesta VIII

2017 zündete Ford die achte Generation, die als Ford Fiesta Vignale mit besonderem Luxus verwöhnte. Optisch am Kühlergrill in speziellem Design mit Chrom-Umrandung sowie dem Chrom-Dekor-Elementen unterhalb der Seitenscheiben zu erkennen. Differenzierte das Modell am Heckdiffusor und am vorderen Stoßfänger. Die 17 Zoll-Leichtmetallräder im Vignale-Design waren auf Wunsch in 18 Zoll zu haben. Der exklusive Auftritt trifft im Innenraum auf First-Class-Feeling. Hochwertige Leder-Stoff-Polsterung, die Teppichfußmatten im Premium-Design und das Entertainmentsystem Ford SYNC 3 mit AppLink und 8-Zoll-Touchscreen zeichnen den Vignale aus.

Abmessungen Ford Fiesta VIII (1. Facelift)

Abmessungen Ford Fiesta VIII (1. Facelift)

Technische Daten Ford Fiesta VIII (1. Facelift)

Technische Daten Ford Fiesta VIII (1. Facelift)

Stand: Juni 2022